x86-Prozessor


x86 ist die Abkürzung einer Mikroprozessor-Architektur und der damit verbundenen Befehlssätze, welche unter anderem von den Chip-Herstellern Intel und AMD entwickelt werden.

Gebühren beim ETF-Kauf - schon gewusst?

Navigationsmenü

x86 ist die Abkürzung einer Mikroprozessor-Architektur und der damit verbundenen Befehlssätze, welche unter anderem von den Chip-Herstellern Intel und AMD entwickelt werden.

Durch Integration einer MMU engl. Die Segmentregister dienten dann lediglich als Index in diese Segment-Tabelle. Insgesamt bedeuteten diese Neuerungen eine Verbesserung. Wie auf dem wurden auch im Enhanced Mode die Segmentregister als Index in einer Segmenttabelle verwendet, die die Aufteilung des Speichers beschrieb. Allerdings konnten in jedem Segment Bit-Offsets verwendet werden. Pages , also Speicher seiten einteilt und pro Prozess eine beliebige Abbildung zwischen logischen und physischen Adressen ermöglicht, was die Realisierung von virtuellem Speicher stark vereinfacht hat.

Es wurden keine neuen Mehrzweck-Register hinzugefügt. Die grundlegende Architektur des er -Prozessors auch IA genannt wurde zur Basis aller weiteren Entwicklungen in der xArchitektur. Bis heute funktionieren alle xkompatiblen CPUs nach dem Prinzip des i Mit diesem Coprozessor konnten Gleitkommaberechnungen in Hardware durchgeführt werden. Ohne ihn mussten diese auf Berechnungen mit ganzen Zahlen abgebildet werden Emulation. Nicht nur werden so recht viele Befehle pro Gleitkommaoperation benötigt, auch treten dabei häufig Schleifen und Verzweigungen auf, sodass Gleitkommaoperationen ohne den Coprozessor vergleichsweise sehr langsam ausgeführt wurden.

Dies verbesserte zwar die Kompatibilität zu bestehenden Betriebssystemen, die beim Umschalten zwischen verschiedenen Anwendungen weiterhin nur die altbekannten FPU-Register sichern mussten. MMX wurde daher nur relativ selten verwendet, am ehesten noch für 2D-Videobearbeitung, Bildbearbeitung, Videowiedergabe usw. Dies löste zwar nicht die Compiler-Probleme, aber 3DNow! Für Bit-Prozessoren, die auf der xArchitektur beruhen, hat sich die Bezeichnung x oder kurz x64 etabliert.

Sie besteht aus mehreren spezifizierten Gruppen von neuen Befehlen, die nicht alle gleich realisiert werden. Desktop auch in Notebooks. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. In anderen Projekten Commons. Diese Seite wurde zuletzt am 1. November um Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Diese Befehlssatzarchitektur ist nicht xkompatibel. Prozessoren und Befehlssatzarchitekturen, die mit dem Intel und kompatibel sind. Prozessoren und Befehlssatzarchitekturen, die mit dem 80 2 86 kompatibel sind. Wie i, jedoch mit ikompatibler Gleitkommaeinheit damals mit separatem mathematischen Koprozessor. Prozessoren und Befehlssatzarchitekturen, die mit dem 80 4 86 , inklusive dem mathematischen Koprozessor iDX , kompatibel sind. Prozessoren und Befehlssatzarchitekturen, die mit dem Pentium kompatibel sind.

Der TE gibt allerdings nicht an, ob die Abweichung positiv oder negativ ist. Aufschluss darüber gibt die Tracking-Differenz TD. Jetzt müssen Sie sich nur noch entscheiden, was mit Ihren erzielten Erträgen geschehen soll. Markus Gentner leitet den Ratgeberbereich bei finanzen. Zuvor war er fünf Jahre lang in der News-Redaktion tätig. Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet.

Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Ratgeber-Newsletter! Von erfahrenen Investment-Profis lernen! Gebühren beim ETF-Kauf - schon gewusst? Das könnte Sie auch interessieren:.

ETF kaufen - so geht's. ComStage, Xtrackers, iShares und Co. Julian Mezger für Finanzen Verlag. CFDs sind hochspekulative Finanzderivate, die nur für Anleger geeignet sind, die neben den Chancen auch die besonderen Risiken dieser Anlageklasse kennen. Turbozertifikate — mit diesen Tipps finden Sie die besten. Mit Turbozertifikaten partizipieren Anleger mit Hebel von der Entwicklung eines ausgewählten Basiswerts.

Dadurch erzielen Sie beim Handel mit Turbo-Zertifikaten mit vergleichsweise geringem Kapitaleinsatz eine überproportionale Rendite. Wie finden Sie die besten Turbo-Zertifikate? Wann lohnt es sich short oder long zu gehen? Antworten auf diese Fragen gibt es in diesem Ratgeber. Diese Technologie hat das Zeug, die Industrie komplett zu revolutionieren. Wer jetzt richtig investiert, kann vom Potenzial der 3D-Druckbranche profitieren. Welche Möglichkeiten es für ein Investment in den 3D-Druck?

Das erklären wir Ihnen hier. Weitere Ratgeber für Sie.