Gewerbemietrecht



Helgi legte ihn, seinen Bruder in einen Steinsarg in England in Bath. Individuelle Wochenpläne für jeden Körpertypen. Soweit dies wirtschaftlich nicht vertretbar ist, steht KTY das Rücktrittsrecht zu.

Das sagen unsere Kunden


Dies verpflichtet die Gesellschafter umfassend zum Schutz und zur Förderung der Interessen der Gesellschaft. Auch müssen sie die Interessen ihrer Mitgesellschafter bei ihrem Handeln angemessen würdigen. Eine besondere Ausprägung der Treuepflicht stellt das Wettbewerbsverbot dar: Alternativ kann sie vom Gesellschafter verlangen, dass er aus dem Geschäft erlangte Rechtspositionen auf die Gesellschaft überträgt. Dies kann beispielsweise durch das Leisten auf eine Verbindlichkeit der Gesellschaft und durch das Stellen von Kreditsicherheiten zugunsten der Gesellschaft geschehen.

Er wird anhand des Werts der anfänglichen Einlage des Gesellschafters ermittelt und erhöht sich durch zusätzliche Einlagen und Gewinne. Verluste und Entnahmen aus dem Gesellschaftsvermögen verringern den Kapitalanteil.

Zudem kann der Gesellschaftsvertrag den Anteil zur Regelung anderer Angelegenheiten heranziehen. Im Anschluss muss ermittelt werden, wie diese auf die Gesellschafter aufgeteilt werden. Die Geschäftsführergehälter für die Gesellschafter-Geschäftsführer sind steuerlich nicht als Betriebsausgabe abzugsfähig; sie werden bei der steuerlichen Gewinnverteilung dem jeweiligen Gesellschafter als Vorabvergütung zugerechnet.

Dieser setzt sich aus einer Bilanz sowie einer Gewinn- und Verlustrechnung zusammen. Die Erstellung des Abschlusses erfolgt durch dessen Aufstellung durch die geschäftsführenden Gesellschafter sowie durch dessen Feststellung durch die Gesamtheit der Gesellschafter.

Die Verteilung von Gewinnen und Verlusten unter den Gesellschaftern kann im Gesellschaftsvertrag geregelt werden. In der Praxis stellt dies den Regelfall dar. Reicht er nicht, muss der Prozentsatz so verringert werden, dass der Gewinn für diese Verzinsung ausreicht.

Ist dadurch noch nicht der gesamte Gewinn verteilt, so wird der Rest nach Köpfen verteilt. Die Gesellschafter Müllermann, Schulzhuber und Kniesel haben Das sind hier 8. Damit sind vom Gewinn Der Rest in Höhe von Insgesamt erhält Müllermann also 8. Der Verlust wird dann lediglich nach Köpfen auf die Gesellschafter verteilt. Hierzu werden die Verlustanteile den Kapitalkonten belastet. Ein Gesellschafter dürfen Beiträge aus dem Vermögen der Gesellschaft nehmen.

Im praktischen Regelfall werden Umfang und Grenzen dieses Rechts durch den Gesellschaftsvertrag geregelt. Dieses Recht besteht allerdings nicht, wenn der Gesellschaft durch die zusätzliche Entnahme offensichtlich ein Schaden droht. Sie kann also unter ihrer Firma Rechte erwerben und Verbindlichkeiten eingehen. Sie kann ebenfalls vor Gericht klagen und verklagt werden.

Bei der Disposition über die Vertretungsbefugnis müssen die Gesellschafter jedoch das Prinzip der Selbstorganschaft berücksichtigen, das dem Stellvertretungsrecht bei Personengesellschaften zu Grunde liegt. Ausgeschlossen ist daher die vollständige Übertragung der Vertretungsmacht auf Dritte, die keine Gesellschafter sind.

Eintragungspflichtig sind daher das Erteilen sowie das Erlöschen von Vertretungsmacht. Zum Schutz der Rechtssicherheit erfordert dies wie der Entzug der Geschäftsführungsbefugnis ein Gerichtsurteil.

Die Mithaftung der Gesellschafter stellt einen markanten Unterschied der Personengesellschaften zu den Körperschaften dar. Sie beruht darauf, dass es bei der OHG anders als beispielsweise bei der GmbH keinen Haftungsfonds gibt, über den die Gesellschafter zum Schutz der Gläubiger nur unter strengen gesetzlichen Vorgaben verfügen dürfen.

Im Gegensatz dazu haftet ein Kommanditist einer KG zwar mit seinem gesamten Geschäfts- und Privatvermögen persönlich, aber nur in Höhe seiner Kommanditeinlage beschränkt. Mit den Gesellschaftsgläubigern können die Gesellschafter allerdings die persönliche Haftung durch Vereinbarung beschränken. Die Akzessorietät hat zur Folge, dass sich die Haftung des Gesellschafters nach der Existenz der Gesellschaftsschuld bestimmt. Der Gesellschafter haftet also für Verbindlichkeiten seiner Gesellschaft in gleicher Weise wie die Gesellschaft.

Zudem kann er Einwendungen erheben, die ihm persönlich zustehen. Umstritten ist in der Rechtswissenschaft, welchen Inhalt die akzessorische Haftung des Gesellschafters besitzt.

Diese Auffassung will die Handlungsfreiheit des Gesellschafters schützen. Dies trifft etwa auf wettbewerbsrechtliche Unterlassungspflichten der OHG zu. Die primäre Haftung der Gesellschafter zeichnet sich dadurch aus, dass diese in Anspruch genommen werden können, ohne dass sich der Gläubiger zuvor an die Gesellschaft halten muss. Die Unmittelbarkeit der Haftung ermöglicht es dem Gläubiger, den Gesellschafter direkt in Anspruch zu nehmen und zur Begleichung von Verbindlichkeiten aufzufordern, unabhängig davon, ob der Gesellschafter die Verbindlichkeit persönlich eingegangen ist.

Der Gläubiger kann daher frei wählen, welchen Gesellschafter er in welchem Umfang in Anspruch nimmt. Keine Gesamtschuld besteht hingegen zwischen Gesellschaft und Gesellschaftern; es handelt sich lediglich um eine akzessorische Mithaftung.

Umstritten ist, ob sich eine solche Legalzession aus einer Analogie zu anderen Vorschriften, die Fälle der akzessorischen Haftung betreffen, herleiten lässt. Hierdurch wird dem Gesellschafter seine Auslage erstattet. Er muss sich allerdings den Betrag anrechnen lassen, den er im Verhältnis zu den anderen Gesamtschuldnern selbst tragen muss.

Aus der Treuepflicht gegenüber den anderen Gesellschaftern folgt allerdings, dass er sich vorrangig an die Gesellschaft halten muss. Wird eine OHG aufgelöst, bleibt sie als Rechtsträger bestehen. Allerdings ändert sich ihr Gesellschaftszweck: Hierdurch soll die Gesellschaft aus dem Rechtsverkehr entfernt werden. Die Auflösung setzt das Vorliegen eines Auflösungsgrunds voraus. Die Gesellschaft darf aufgelöst werden, wenn ein im Gesellschaftsvertrag bestimmtes Auflösungsdatum eintritt.

Begrenzt wird das Auflösungsrecht durch die Treuepflicht der Gesellschafter. Zu einer automatischen Auflösung der Gesellschaft kommt es, wenn das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Gesellschaft eröffnet wird.

Zu diesem Zweck kann die OHG zerschlagen oder fortgeführt werden. Eine solche Klage kann von jedem Gesellschafter erhoben werden. Dass anders als bei der GbR die Kündigung der Gesellschaft durch einen Gesellschafter nicht genügt, dient der Rechtssicherheit: Es soll eindeutig feststehen, ob die OHG, die anders als die GbR auf die Teilnahme am Rechtsverkehr zugeschnitten ist, aufgelöst wurde oder nicht.

Da eine Personengesellschaft aber aus mindestens zwei Gesellschaftern bestehen muss, hat das Unterschreiten dieser Mindestzahl automatisch die Auflösung der Gesellschaft zur Folge. Auch ist die notwendige Vertrauensgrundlage in der Liquidationsphase oft nicht mehr gegeben. Im Anschluss ist die OHG beendet. Die Aufnahme eines neuen Gesellschafters erfolgt durch Abschluss eines Aufnahmevertrags zwischen den bisherigen Gesellschaftern und dem Eintretenden. Sie wurden durch das Handelsrechtsreformgesetz von ins Gesetz eingefügt.

Zum Ausscheiden eines Gesellschafters kommt es, wenn er stirbt. Anders als bei der GbR führt der Tod eines Gesellschafters nicht zur Auflösung der Gesellschaft, sondern lässt sie fortbestehen. Dies dient der Rechtssicherheit. Anstelle des Ausscheidens des Gesellschafters können die Gesellschafter durch Aufnahme einer Nachfolgeklausel in den Gesellschaftsvertrag vereinbaren, dass der Erblasser nicht aus der Gesellschaft ausscheidet, sondern dessen Erbe als Gesellschafter nachrückt.

Weiterhin scheidet ein Gesellschafter aus seiner OHG aus, wenn das Insolvenzverfahren über sein Vermögen eröffnet wird. Ein Gesellschafter kann seine Gesellschafterstellung weiterhin jederzeit aufkündigen.

Kündigungsrechte folgen aus dem Gesetz. Zusätzlich kann der Gesellschaftsvertrag Kündigungsrechte vorsehen. Hierdurch kann er dessen Abfindungsanspruch gegen die Gesellschaft pfänden lassen, um seine Forderung zu befriedigen. Dieses Kündigungsrecht kann durch die Gesellschafter nicht erschwert werden, da es sich aus ihrer Sicht um ein fremdes Recht handelt. In der Praxis sind etwa Klauseln verbreitet, die beim Erreichen eines bestimmten Alters oder der Eintritt von Arbeitsunfähigkeit zum automatischen Ausscheiden führen.

Hiernach muss die OHG dem Ausscheidenden die Gegenstände zurückgeben, die dieser der Gesellschaft zur Benutzung überlassen hat, ihn von gemeinschaftlichen Schulden befreien und ihm dasjenige zahlen, was er bei der Auseinandersetzung erhalten würde, wäre die Gesellschaft zur Zeit seines Ausscheidens aufgelöst worden. Um die Ermittlung der Höhe des Abfindungsanspruchs zu vereinfachen, werden in der Praxis oft Buchwertklauseln verwendet, nach denen die Buchwerte der letzten oder der nächsten Jahresbilanz die Berechnungsgrundlage des Anspruchs darstellen.

Die Frist beginnt mit der Eintragung des Ausscheidens ins Handelsregister. Für die durch die Verarbeitung, Verbindung oder Vermischung entstehende Sache gilt dementsprechend das gleiche wie für die Vorbehaltsware. Erlischt unser Eigentum durch Verbindung oder Vermischung, überträgt der Käufer uns bereits jetzt die ihm zustehenden Eigentumsrechte an der neuen Ware im Umfang des Rechnungswerts unserer Ware und verwahrt diese unentgeltlich für uns.

Der Käufer ist jedoch unter keinen Umständen zum Weiterverkauf oder zur sonstigen Verwertung unter Vereinbarung eines Abtretungsverbots mit seinem Kunden, zur Verpfändung oder Sicherungsübereignung dieser neuen Produkte befugt. Der Käufer tritt seine Forderungen aus dem Verkauf dieser neuen Produkte, an denen uns Eigentumsrechte zustehen, schon jetzt im Umfang unseres Eigentumsanteils an der verkauften Ware zur Sicherung an uns ab. Wenn der Käufer die gelieferte Ware mit einer Hauptsache verbindet, tritt er bereits jetzt seine Ansprüche gegen den Dritten bis zur Höhe des Wertes der Waren an uns ab.

Zur Sicherung unserer Forderungen gegen den Käufer tritt uns der Käufer auch solche Forderungen ab, die ihm durch die Verbindung der Vorbehaltsware mit einem Grundstück gegen einen Dritten erwachsen. Wir nehmen diese vorstehenden Abtretungen hiermit jeweils an. Zu diesen Sicherheiten erklären wir bereits jetzt die Freigabe. Die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt uns. Die Freigabe erfolgt durch Übereignung bzw. Der Käufer ist jedoch nicht berechtigt, hinsichtlich dieser Forderungen ein Kontokorrentverhältnis oder Abtretungsverbot mit seinen Kunden zu vereinbaren oder sie an Dritte abzutreten oder zu verpfänden.

Unsere Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt. Wir verpflichten uns jedoch, die Forderung nicht einzuziehen, solange der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen aus den vereinnahmten Erlösen nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und insbesondere kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt ist oder Zahlungseinstellung vorliegt.

Ist dies jedoch der Fall, hat uns der Käufer auf Verlangen unverzüglich eine Aufstellung über die an uns abgetretenen Forderungen zu übersenden unter Angabe der Anschrift des Abnehmers sowie der Forderungshöhe. Im Übrigen ist der Käufer auf unser Verlangen verpflichtet, die Abtretung dem Abnehmer bekannt zu geben und uns die zur Geltendmachung unserer Rechte erforderlichen Auskünfte zu geben bzw.

Ein Rechtsanspruch des Käufers auf Rückgabe mangelfreier Waren besteht nicht. Wir brauchen nicht zu begründen, warum wir die Zustimmung zur Rücknahme der Ware verweigern. Sofern zur Ausfuhr unserer Produkte Genehmigungen erforderlich sind, hat der Käufer diese auf eigene Kosten und in eigener Verantwortung einzuholen. Wir haften im Fall der Nichterteilung einer erforderlichen Genehmigung nicht.

Hierbei handelt es sich auch um den Erfüllungs- und Lieferort im Sinne von Art. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren oder lückenhaften Regelung tritt eine solche vollständige und zulässige Regelung, die dem am nächsten kommt, was die Parteien vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit bzw.

Lückenhaftigkeit der Regelung gekannt hätten. Weder EWOS noch irgendwelche Teile davon dürfen ohne unsere ausdrückliche schriftliche Zustimmung reproduziert, vervielfältigt, kopiert, verkauft, weiterverkauft oder anderweitig zu kommerziellen Zwecken genutzt werden. Diese Vergütung ist im Voraus zu zahlen. Der Nutzer hat das Recht, den Vertrag nach Bekanntgabe der jeweiligen Preisänderung, sofern und soweit diese nicht bereits im Vertrag vorgesehen war, mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Vertragsende ordentlich zu kündigen.

Der Nutzer muss bei der Anmeldung zum Dienst seine Zugangsdaten angeben. Der Nutzer kann seine Zugangsdaten jederzeit selbständig ändern. Der Nutzer hat sicherzustellen, dass seine Angaben an uns korrekt und vollständig sind und er uns von jeglichen Änderungen hinsichtlich der von ihm gegebenen Informationen in Kenntnis setzt.

Der Nutzer ist für die Sicherstellung der Vertraulichkeit seines Kontos und Passworts und für die Beschränkung des Zugangs zu seinem Computer und seinen mobilen Geräten verantwortlich und soweit unter anwendbarem Recht zulässig, erklärt er sich damit einverstanden, für alle Aktivitäten verantwortlich zu sein, die über sein Konto oder Passwort vorgenommen werden. Insbesondere ist er verpflichtet die auf diese Weise erlangten Daten, auch die Zugangsdaten zu EWOS, nur für die in diesen Nutzungsbedingungen festgelegten Zwecke zu nutzen und nicht an Dritte weiterzugeben.

Er soll alle erforderlichen Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass sein Passwort geheim gehalten und sicher aufbewahrt wird. Der Nutzer ändert in diesem Fall seine Zugangsdaten unverzüglich. Die Sperrung des Nutzers wird diesem mitgeteilt.

Der Nutzer verpflichtet sich, alle ihm vor oder bei der Vertragsdurchführung zugehenden oder bekannt werdenden Gegenstände z. Der Nutzer verwahrt und sichert diese Gegenstände so, dass ein Zugang durch einen unbefugten Dritten ausgeschlossen ist. Der Nutzer macht geheimhaltungspflichtige Informationen nur den Mitarbeitern seines Unternehmens oder sonstigen Dritten zugänglich, die diese zur Ausübung ihrer Dienstaufgabe benötigen.

Er belehrt diese Personen über die Geheimhaltungsbedürftigkeit der Informationen. Wir bemühen uns stets sicherzustellen, dass EWOS ohne Unterbrechungen verfügbar ist und Übermittlungen fehlerfrei sind.

Durch die Beschaffenheit des Internets kann dies jedoch nicht garantiert werden. Wir versuchen die Häufigkeit und Dauer jeder dieser vorübergehenden Unterbrechung oder Beschränkung zu begrenzen.

Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln.

Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt. Der Vertrag wird zunächst für ein Jahr geschlossen. Der Vertrag kann unter Einhaltung einer 3-monatigen Frist zum Vertragsende gekündigt werden. Wird er nicht gekündigt, verlängert er sich jeweils automatisch um ein weiteres Jahr. Sie ist ohne Einhaltung einer Frist möglich. Wenn der Nutzer diese Nutzungsbedingungen verletzt und wir unternehmen hiergegen nichts, sind wir weiterhin berechtigt, von unseren Rechten bei jeder anderen Gelegenheit, in der der Nutzer diese Nutzungsbedingungen verletzt, Gebrauch zu machen.

Sollte eine Bestimmung dieser Nutzungsbedingungen unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der Nutzungsbedingungen im Übrigen nicht berührt.

Die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung gilt als durch eine solche Bestimmung ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung möglichst nah kommt.

Verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung i. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Sofern derartige Internet-Seiten Dritter benutzt werden, geschieht das ausdrücklich auf eigenes Risiko. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.

Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert, um den strengen Anforderungen der Allgemeinen Datenschutzverordnung GDPR zu entsprechen, die am Mai in Kraft tritt. Im Einklang mit der langjährigen Verpflichtung die vertraulichsten Informationen unserer Kunden zu schützen, haben wir eine umfassende GDPR-Information erstellt, welche Sie unter diesem Link abrufen können.

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig und deshalb nehmen wir den Schutz Ihrer Daten und deren vertrauliche Behandlung sehr ernst. Ihre personenbezogenen Daten werden nur unter Beachtung der geltenden gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzrechts, insbesondere der Allgemeinen Datenschutzverordnung nachfolgend "DS-GVO" verarbeitet. Mit dieser Datenschutzerklärung informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten und über Ihre Datenschutzrechte im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung.

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie wie folgt:. Gegenstand des Datenschutzes sind personenbezogene Daten. Diese sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person sog. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, soweit dies für die Vorbereitung und Durchführung eines Vertrages mit Ihnen erforderlich ist. Die Verwendungszwecke richten sich nach dem jeweiligen Vertrag und beinhalten insbesondere.

Sie müssen die für die Vorbereitung und Durchführung unserer Geschäftsbeziehung mit Ihnen erforderlichen personenbezogenen Daten angeben. Ohne diese Angaben können wir Ihre Anfrage nicht bearbeiten oder den Vertrag erfüllen. Die Daten werden gelöscht, wenn sie nicht mehr für die Vorbereitung oder Durchführung eines Vertrages erforderlich sind und keine andere Rechtsgrundlage vorliegt.

Ist dies der Fall, werden wir die Daten löschen, sobald die andere Rechtsgrundlage weggefallen ist. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, auch zur Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen, denen wir unterliegen. Die Verpflichtungen können sich beispielsweise aus dem Handels-, Steuer-, Geldwäsche-, Finanz- oder Strafrecht ergeben. Die Zwecke der Verarbeitung ergeben sich aus der jeweiligen gesetzlichen Verpflichtung; die Verarbeitung dient in der Regel der Erfüllung staatlicher Kontroll- und Informationspflichten wie z.

Wenn Daten aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung erhoben werden, müssen Sie Angaben zu personenbezogenen Daten machen, die zur Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtung erforderlich sind.

Ohne die Bereitstellung können wir Ihre Anfrage möglicherweise nicht bearbeiten. Wir löschen die Daten nach Ablauf der gesetzlichen Verpflichtung, sofern keine andere Rechtsgrundlage entgegensteht. Ist dies der Fall, werden wir die Daten löschen, sobald die andere Rechtsgrundlage entfernt wurde.

Wir verfolgen folgende Interessen, die auch den jeweiligen Zwecken dienen:. Wir löschen Ihre Daten, wenn sie für die von uns verfolgten Zwecke nicht mehr erforderlich sind und keine andere Rechtsgrundlage entgegensteht. Im letzteren Fall werden wir die Daten löschen, sobald die andere Rechtsgrundlage entfernt wurde. Im letzteren Fall werden wir die Daten löschen, sobald die andere Rechtsgrundlage weggefallen ist. Die Dienstleister dürfen die Daten nur für die angegebenen Zwecke verwenden.

Behörden und staatliche Einrichtungen, wie Staatsanwaltschaften, Gerichte oder Steuerbehörden, denen wir aus rechtlich zwingenden Gründen personenbezogene Daten übermitteln müssen. Händler, Kooperationspartner oder Unternehmen, denen Daten aufgrund einer Einwilligung oder einer Rechtsgrundlage übermittelt werden. Quellen und Datenkategorien für die Erhebung durch Dritte.

Zu diesem Zweck arbeiten wir zusammen mit:. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung bei Creditreform erhalten Sie unter. Rechtsgrundlagen dieser Übermittlungen sind Art. Übermittlungen auf der Grundlage von Art. Die oben genannten Auskunfteien verarbeiten die erhaltenen Daten zum Zwecke des Scoring, um ihren Vertragspartnern im Europäischen Wirtschaftsraum und in der Schweiz sowie ggf. Nähere Informationen zu den jeweiligen Tätigkeiten der Auskunfteien können Sie den Informationsblättern der Auskunfteien entnehmen.

Bei Vertragsangeboten führen wir eine Bonitätsprüfung durch, soweit dies zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder Interessen Dritter erforderlich ist und Ihre Interessen nicht überwiegen.

Zur Überprüfung Ihrer Bonität übermitteln wir Ihre bei Vertragsschluss angegebenen personenbezogenen Daten Namen, Anschriften, Geburtsdatum an die oben genannten Auskunfteien und holen zu diesem Zweck Auskünfte über Ihre Bonität bei diesen ein, die wir unserer Entscheidung über den Abschluss eines Vertrags zugrunde legen. Um die Identität eines Kunden eindeutig feststellen zu können, übermitteln wir im Rahmen des Vertragsschlusses angegebene personenbezogene Daten Namen, Anschriften, Geburtsdatum an die Auskunfteien und holen zu diesem Zweck Auskünfte bei ihnen ein.

Auf Grundlage der Ergebnisse der Bonitäts- und Identitätsprüfung und des Scoring-Verfahrens entscheiden wir ob und unter welchen Voraussetzungen der Vertrag mit dem Interessenten geschlossen wird bzw. Liegt ein Grund zur Ablehnung des Vertrages vor, z. Sollten für Sie konkrete Anhaltspunkte bestehen, dass unsere Entscheidung auf Daten zu Ihrer Person beruht, die für Sie nicht nachvollziehbar oder nicht korrekt sind, können Sie uns gerne Ihren Standpunkt erläutern, den wir bei einer erneuten Prüfung berücksichtigen werden.

Sie können auch direkt bei den Auskunfteien Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten sowie das dortige Auskunfts- und Scoringverfahren erhalten.

Automatisierte Entscheidungsfindung und Profiling Wir verwenden weder eine automatisierte Entscheidungsfindung noch ein Profiling. Die Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Kapitel 3 zur Datenverarbeitung: Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten nur so lange, wie dies für die Erfüllung der Zwecke erforderlich ist oder - im Falle einer Einwilligung - solange Sie die Einwilligung nicht widerrufen haben.

Im Falle eines Widerspruchs werden wir Ihre personenbezogenen Daten löschen, es sei denn, eine weitere Verarbeitung ist nach den gesetzlichen Bestimmungen zulässig. Darüber hinaus löschen wir Ihre personenbezogenen Daten, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind. Sie haben das Recht, von uns eine Bestätigung darüber zu erhalten, ob personenbezogene Daten über Sie von uns verarbeitet werden oder nicht, und, wo dies der Fall ist, Zugang zu den personenbezogenen Daten und weiteren Informationen über die Verarbeitung.

Sie haben das Recht, von uns die Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten und die Ergänzung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen. Recht auf Löschung Recht, vergessen zu werden: Unter bestimmten Umständen haben Sie das Recht, von uns die Löschung personenbezogener Daten zu verlangen.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Beispielsweise können Sie ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung haben, wenn Sie die Richtigkeit der personenbezogenen Daten angefochten haben. Sie haben das Recht, von uns die persönlichen Daten, die Sie uns zur Erfüllung eines Vertrages zur Verfügung gestellt haben, in einem gemeinsamen und maschinenlesbaren Format zu erhalten.

Sie haben das Recht, diese personenbezogenen Daten an einen anderen für die Verarbeitung Verantwortlichen zu übermitteln oder übermitteln zu lassen, soweit dies möglich ist. Unter bestimmten Umständen haben Sie das Recht, der Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten zu widersprechen, was bedeutet, dass wir diese Daten nur aus zwingenden legitimen Gründen oder im Rahmen von Rechtsansprüchen weiterverarbeiten.

Das Widerspruchsrecht wird Ihnen ausdrücklich klar und getrennt von allen anderen Informationen im Abschnitt. Wenn Sie Fragen hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten und etwaiger Einwilligungen haben, können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten wenden:. Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten aller Angebote Dritter. Bitte informieren Sie sich insoweit gegebenfalls direkt bei den Anbietern dieser Drittangebote. Stand Es gilt die aktuellste Version dieser Datenschutzerklärung.