Strategien für die Zukunft


valbek.info erklärt die verschiedenen Methoden der Zinsberechnung. Mit Informationen über Zinsrecht und internationale Unterschiede.

Unter der Gehaltsexekution versteht man die gerichtliche Pfändung von Einkünften des Schuldners aus nichtselbständiger Tätigkeit. Die Finanzwirtschaft nahm die Vorlagen dankend an. Um weitere Bankzusammenbrüche zu verhindern, unterstützten Staaten jetzt ihre in Not geratenen Banken — alleine das deutsche Rettungspaket umfasste fast Milliarden Euro an Hilfen und Garantien. Auflistung sämtlicher angebotener Hochrisikoprodukte laut Risikoanalyse:.

Finanzierung zum Unternehmensstart

Rechtsberatung wird oft aus einem Elfenbeinturm heraus betrieben. Wir von valbek.info aber glauben an einen freien Zugang zum Recht für alle, unabhängig von Bildung, Geld und Beziehungen.

Das betrifft sowohl den Ehegatten- und Geschiedenenunterhalt als auch den Unterhalt der Verwandten in gerader Linie wie den Elternunterhalt. Das bedeutet, dass der Betroffene damit keinen Einfluss darauf hat, dass das Sozialamt an die Unterhaltspflichtigen herantritt. Das Sozialamt kontaktiert nach der Antragstellung sämtliche unterhaltspflichtige Angehörige des Betroffenen bezüglich der Angaben zu ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen.

Nettoeinkommen beinhaltet sämtliche anrechnungsfähigen Einkünfte des Unterhaltspflichtigen, unter anderem auch Provisionen, Urlaubsgeld und Abfindungen. Auch Aufwendungen für Kredite, die in Unkenntnis der bevorstehenden Unterhaltsverpflichtung eingegangen wurden, können vom Einkommen unterhaltsmindernd abgesetzt werden. Nach Ermittlung des bereinigten Nettoeinkommens wird den Unterhaltspflichtigen ein Betrag als sogenannter Selbstbehalt beziehungsweise ein angemessener Eigenbedarf zugebilligt.

Der Selbstbehalt eines unterhaltspflichtigen Kindes gegenüber den Eltern beträgt derzeit mindestens 1. Für den Ehegatten des Unterhaltspflichtigen ist ein Selbstbehalt in Höhe von 1.

Im Familienbedarf von insgesamt 2. Hat das unterhaltspflichtige Kind selbst Kinder, kommen weitere Freibeträge hinzu. Der Selbstbehalt erhöht sich somit entsprechend der Unterhaltsbeträge nach der Düsseldorfer Tabelle, sofern Kinder zu versorgen sind. Grundsätzlich hat der Familienunterhalt Vorrang vor dem Elternunterhalt. Bei mehreren Kindern müssen alle anteilig entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit zum Elternunterhalt beitragen.

Angehörige brauchen daher keine Befürchtung zu haben, dass Sie durch Pflege eines Angehörigen in einer stationären Pflegeeinrichtung selbst finanziell in Schwierigkeiten geraten könnten. Sollte das Sozialamt von Ihnen eine Erstattung verlangen, sollten Sie dieses unbedingt von einem Juristen überprüfen lassen, da in diesem Bereich auch viele Fehler gemacht werden. Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder.

Dieser Artikel wurde zuletzt am Hilfe zur Pflege , Pflegeheim , Schenkungen , Sozialhilfe. Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art.

Eine individuelle Pflege hat den Vorteil, dass auf die Wünsche und Bedürfnisse Ihres pflegebedürftigen Angehörigen sehr gut eingegangen werden kann. Sie suchen für Ihren Verwandten das passende Pflegeheim, in dem er stationär gepflegt werden kann? Die Pflegeversicherung übernimmt eine Vielzahl von Leistungen für pflegende Angehörige und Pflegebedürftige. Wann Sie selbst zahlen müssen, wofür Sie eine Zusatzversicherung benötigen und was Sie von Ihrer Pflegekasse erwarten dürfen, erfahren Sie hier.

Mit der richtigen Kombination aus Informationen, Tipps und hilfreichen Illustrationen können Sie als pflegender Angehöriger sich sofort über wichtige Situationen im Pflegealltag weiterbilden.

Der curendo-Pflegecoach unterstützt Sie in jeder Lebenslage, zu jeder Zeit. Und bis Du dann den Steuerfreibetrag ausgeschöpft hast, dauert es noch etwas. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass über Wenn Du dagegen auf Dividenden von Einzelaktien setzt, geht es um einiges schneller. Das wird auch nicht bei jedem ETF extra ausgewiesen. Hierauf zahlst Du erst einmal keine Steuern. Diese werden erst abgezogen, wenn Du sie wieder verkaufst und Erträge realisierst. In der Zwischenzeit häufen sich ordentlich Gewinne an, die dann natürlich versteuert werden müssen.

Idealerweise, wenn Du Deine langfristigen Sparziele erreicht hast. Viele der gängigen ETFs sind thesaurierend. Es gibt auch ETF C. Diese kleinen, ganz fiesen Mix-ETFs, die sowohl teil- ausschütten als auch thesaurieren und einen Sitz im Ausland haben. Das ist jetzt auf den ersten Blick nicht schlimm.

Nur wenn diese ausländischen ETFs in ihrem über zwei Steuerjahre laufenden Geschäftsjahr ausschüttungsgleiche Erträge fabrizieren, wird es aufwändig. Das Geschäftsjahr läuft vom Deshalb werden für das relevante Steuerjahr ausschüttungsgleiche Erträge produziert, die erst im darauffolgenden Jahr ausgeschüttet werden. Und genau das muss in der Steuererklärung angegeben werden. Deshalb auch der Begriff steuerhässlich. Du hast also mehr Arbeit, vor allem, wenn Du bisher keine Steuererklärungen gemacht hast und auch künftig keinen Bock darauf hast.

Ist es aber gar nicht, wenn Du Dich etwas damit beschäftigst. Am Anfang habe ich nur Bahnhof verstanden. Aber mit der Zeit verstehst Du die Zusammenhänge — auch dank der vielen Hilfsmittel. Warum ich diesen etwas komplizierten Sachverhalt hier in der Finanzplanung-Reihe erläutere, hat einen speziellen Grund. Die Zeilen müssen dann noch in die entsprechende Zeile der Steuererklärung eingetragen werden.

Wenn Du sie hingegen nicht deklarierst, ist es strenggenommen Steuerhinterziehung. Doch auch die Banken machen Fehler und füllen teilweise diese Ausstellungen falsch aus.

Deshalb musst Du in der Lage sein, alles genau nachzuprüfen. Du kannst aber schon vorher feststellen, ob ein Indexfonds steuereinfach oder steuerhässlich ist. Dabei hilft Dir der Bundesanzeiger. Eine kurze Anleitung, wie das Ganze funktioniert, findest Du unter folgendem Link. So schwer ist es wirklich nicht. Am Entspanntesten ist es jedoch auf steuereinfache ETFs zu setzen. Klasse Aufstellung wie ich finde. Es gibt nämlich nix, was es nicht gibt.

Lasst Euch davon nicht verunsichern. Gleiches gilt für die bösen Zocker-ETFs. Es gibt auch Hebel- bzw. Ist nichts anders als Derivate oder Optionsscheine. Zockerei, die am Ende nur Verluste bringen. Viele Trader sichern damit ihre Verluste ab, wenn die Märkte fallen. Schon gar nicht bei steigenden Bullenmärkten wie zur Zeit — und für Anfänger schon gar nicht.

Mache bitte um Himmels willen keine Wissenschaft draus. Langfristig unterscheiden sich die ganzen ETFs unterschiedlicher Anbieter wirklich nur marginal. Mehr über die Investmentsteuerreform findest Du hier. Beachte aber bitte die Kosten und die Steuertransparenz — sofern Du keine Lust auf eine Steuererklärung hast.

Denn die Steuerabrechnung macht die Bank für Dich. Ich bin nun bei über 2. Wenn Du Anmerkungen, Korrekturen oder Ergänzungen hast, füge ich sie liebend gern ein. Gebt mir bitte Bescheid. Zurück zu Teil 1 private Finanzplanung erstellen. Gleich weiter zu Teil 2 der Finanzplanung — Direktbank und Depot. Mehr über DKB Cash. Mehr über Viainvest, Mintos und Estate Guru. Hier geht es zu Teil 1 der Renten-Serie: Damit die Rente auch morgen noch reicht! Hier geht es zu Teil 2 der Renten-Serie: Was ist die Rentenversicherung?

Hier geht es zu Teil 3 der Renten-Serie: Rente in den USA. Hier geht es zu Teil 4 der Renten-Serie: Ein interessanter Artikel über ETFs! Die Videos kannte ich noch nicht. Allerdings finde ich das Vorhaben, so viele verschiedene Informationen über ETFs in einen Artikel zu packen, sehr ambitioniert. Vor allem mit einem Sparplan, mit dem man bestimmte ETFs sogar ganz ohne Transaktionskosten erwerben kann. Vielen Dank für diese spannende Einführung!

Ich verstehe noch nicht so ganz, wie das steuerlich bei den thesaurierenden ETFs funktioniert: Vielen Dank für Deinen Kommentar. Grundsätzlich musst Du auch die thesaurierenden ETFs versteuern. Hallo Daniel, ich lese seit ein paar Tagen deinen Blog insbesondere diesen Artikel. Ich habe keine Ahnung von Finanzplanung und hadere seit längerem rum, wo ich mein Geld anlegen soll. Wie du auch schon gut beschrieben hast, finde ich Gespräch mit Bankberatern über Anlagen wenig zielführend.

Daher kommt dieser Beitrag wie ein Segen für mich. Endlich verstehe ich zumindest halbwegs was in der Theorie mit meinem Geld passiert und es hört sich auch weniger schwierig an, als ich dachte… Börse?

Mit einer TER von 0,09 finde ich den sehr interessant, aber der ist sicher auch steuerhässlich, oder? Aber die ganze Steuer-Sache ist mir nicht ganz klar. Er schüttet aus, was schonmal günstig zum Versteuern ist. Aber weiter kenne ich mich da noch nicht aus. Ich werde in der Community mal nachfragen. Wenn ich diese Daten beim Bundesanzeiger überprüfe und die Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlage üperprüfe finde ich bei dem Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge den Wert 0, Wenn ich aber weitersuche finde ich die Unterpunkte Zwischenausschüttung und Endausschüttung.

Bei der Endausschüttung sind die ausschüttungsgleichen Erträge ungleich 0. Ich würde gerne einen Sparplan bei Comdirect anlegen, wie du es erklärt hast. Was die Wahl der ETFs angeht: Über justetf kannst Du das schnell erkennen, ob der ETF steuertransparent ist oder nicht.

Das steht bei jedem ETF dort. Der von Dir gewählte ist steuertransparent: Das kann sich aber ändern, wenn die Onvista-Übernahme durch ist. Die bieten zur Zeit iShares kostenlos an. Bei maxblue werden über das Sparplankonto alle Erträge automatisch wieder angelegt. Über Rebalancing geht das aber natürlich auch.

Bei comdirect kannst Du momentan nur Comstage und Lyxor kostenlos besparen. Comstage und Lyxor sind beide synthetisch, wobei der Lyxor ausschüttet und steuertransparent ist: Meine freie Zeit nutze ich um deine bisherigen Episoden zu hören und bin schon bei Das dürfte auch etwas für Dich sein.

Das ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Bei Maxblue sind beispielsweise 3 das Maximum, bei comdirect noch einige mehr. Ich würde aber auch nicht zu viele ETFs besparen. Gerade bei kleineren Sparraten wird es sonst zu kleinteilig.

Danke dir, ich wollte auch auf max. Bis jetzt habe ich nur das Geführte Interview am Anfang mit ihm gehört. Aber euer gemeinsamer Podcast ist schon abonniert und wird bei Zeiten gehört!

Danke für die Superinfos und deine Podcasts. Mir ist etwas noch nicht klar: Bei den Einzelaktien kann ich ein Limit setzen. Da gab es erst vor kurzem eine Diskussion bei der Consorsbank, weil die immer frühmorgens am Stichtag kaufen und der Spread dadurch sehr hoch ist.

Die hatte mir netterweise ein Leser geschickt. Weiteres findest Du hier: Der wird nicht so häufig gehandelt und da macht das viel aus. Bei einem World oder EM ist das Volumen höher.