Und los geht's bei NEVS am Montag...



Um es unseren Lesern zu ermöglichen, ein tieferes Verständnis vom Konzept einer Reichhaltigkeit-Schaffenden Ökonomie zu erlangen, haben wir das folgende Beispiel entworfen, welches beschreibt, wie eine Baustelle in solch einem Wirtschaftssystem aussehen und wie es sich anfühlen könnte: This huge reduction in r makes the gravitational attraction more than a billion times greater than on Earth normally.

Schnelles Wachstum bei Seoul Semiconductor


Die Bahndaten von von S, S und S habe ich gesucht, jedoch nicht gefunden. Ich bitte sie, diese explizit anzugeben. Dass Viele gegen mich sind, weil sie mich nicht verstanden haben oder nicht verstehen wollen, ist allgemein kein Beweis, dass ich mich auf einem Irrweg befinde. Diesen Beweis müssten sie konkret anhand der Links geben, die ich in meinen Beiträgen schon mehrmals angegebenen habe. Ich wiederhole das gerne noch einmal differenziert In dieser Aufstellung fehlen mir noch englische und amerikanische Kochbücher und esoterische, mystische oder andere, z.

Ich danke für die Mühe, mein Alter erlaubt mir jedoch nicht, alls diese Werke zu lesen, geschweige denn zu bearbeiten. Freundliche grüsse Heinrich Katscher. In dieser Aufstellung fehlen mir noch englische und amerikanische Kochbücher und esoterische, mystische oder andere, z. Nun Herr Katscher, allein in diesem Forum wurden ihnen elementare Rechenfehler nachgewiesen. Die Konsistenz ihrer Annahmen wurde widerlegt. Und sie behaupten weiterhin, das Problem liege lediglich darin, dass sie niemand versteht?

Mit dem Restzitat zeigen sie darüberhinaus, dass sie sich einem ernstzunehmenden wissenschaftlichen Diskurs völlig entziehen. Wenn sie mit arxiv. Ich gebe ihnen aber noch einen letzten Test: Ich bitte diese zu konkretisieren.

Mit linearen Potentiallinsen habe ich mich schon im Jahre befasst. Mit Gruss Heinrich Katscher, Prag. Und wie haben Sie sich damit in den vergangenen 56 Jahren! Wenn Sie die Kathode durch eine punktförmige Licht- oder Strahlenquelle ersetzen, die im Zentrum eines kugfelförmigen Raumes liegt, dessen innere Hüllfläche die Anode ersetzt, kann ein rotationssymmetrischer Schirmkörper wie eine schwach positive Ablenkelektrode auf der verlängerten Verbindungslinie zwischen Quelle und Schirmkörper als Potentiallinse par excellence wirken.

Abschrecken oder prüfen können sie mich damit nicht. Hallo Herr Katscher, ich habe nicht den Eindruck, dass sie wissen, was man unter 'gravitational microlensing' wirklich versteht. Hallo Herr Katscher, wie ich gerade sehe, versuchen sie sich zu informieren: Grüsse galileo In einem haben sie recht.

Ich bin kein Astronom, sondern Physiker. Deshalb muss ich mich auf Informationen verlassen, die ich im Internet finde.

Ich glaube jedoch, dass der Link http: Freundliche Grüsse Heinrich Katscher. In einem haben sie recht. Freundliche Grüsse Heinrich Katscher Hallo Herr Katscher, die beobachtenden Astronomen, die sich der Methode des 'gravitational microlensing' bedienen, müssen zusätzlich hervorragende theoretische Physiker sein.

Und nein, Herr Katscher! Die von ihnen verlinkte Skizze beschreibt nicht ihre Fiktion ihm Rahmen der Elektrostatik. Sie sollten noch weiter suchen! Das Web birgt ungeahnte Schätze der 'frontier mainstream science'! Man muss sie nur zu heben wissen. Sind Sie Gedankenleser oder steht Ihnen ein so grosser Spionageapparat zu Verfügung, dass sie at time erfahren, was ich zu jener Zeit gemacht habe?

Hallo Herr Katscher, die Astronomen, die sich der Methode des 'gravitational microlensing' bedienen, müssen zusätzlich hervorragende theoretische Physiker sein.

Hatbe ich dies bestritten? Ich behaupte nur, dass gravitational microlensing vordergründig nichts mit Gravitation zu tun hat. Gemessen wird die Leuchtkraftschwächung eines leuchtenden Objektes, die beim Transit eines kleineren, nicht leuchtenden Objektes auftritt. Ein Gravitationslinseneffekt tritt nur kurzzeitig und sehr selten auf. Dabei beeinflusst die gravitative Wirkung eines kompakten Objekts die Lichtstrahlen von im Hintergrund liegenden Sternen derart, dass das Licht durch die Relativbewegung kurzzeitig fokussiert und verstaerkt wird.

Jedoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Stern eine messbare Verstaerkung aufweist, weniger als 1: Sie übersehen, dass der astronomische Schirmkörper genau so konstant ist wie die Ablenkelektrode, während der Elektronenstrahl wie auch der Lichtstrahl dynamisch wirken.

Ansonsten Dank für Ihre Aufforderung, die der oben geschilderten Recherche-Realiltät nachzuhinken scheint. Herr Katscher Ich mag wirklich keinen Aufwand mehr treiben, um Ihren in nahezu perfekter wissenschaftlicher Manier notierten Unsinn zu entlarven. Wenn er aber gerade so am Wegrand liegt, warum nicht: Wie wollen Sie denn erklären, dass die Ladung beim Proton gleich gross ist, wie die Ladung beim Elektron?

Es handelt sich ja in beiden Fällen um die Elementarladung, und die ist immer gleich gross. Die Masse des Protons ist aber mal so gross wie jene des Elektrons.

Zweitens gibt es wieder den üblichen Dimensionensalat: Das ginge ja noch. Wir haben uns inzwischen schon fast daran gewöhnt. Aber, wenn Sie dann sagen Sie leugnen überdies a priori die Hypothese, dass zwischen Körpermasse und elektrischer Ladung die direkte Beziehung tun Sie so, als ob man davon ausgehen könne, dass jedermann Ihre 'Gesetze' kennen müsse, wie jene von Kepler oder Newton.

Und wer sie nicht berücksichtigt, ist einer, der a priori leugnet. Leugner ist eine ziemlich üble Beschimpfung, Herr Katscher. Sind Sie sich dessen bewusst? Danke für die Ermunterung. Hallo Herr Katscher, letzteres, hinter mir steht der gesamte Apparat der sog.

Sie wissen ja, das ist die kriminelle Vereinigung, die alles daran setzt, die falsche Relativitätstheorie vor gefährlichen alternativen Theorien zu schützen. Böse Zungen behaupten allerdings, dass ich auch noch auf dem Dienstplan wesentlich mächtigerer Dienste stehe Grüsse galileoSehr geehrter Herr Katscher, Sie brauchen nur den User doppelzuklicken, und dann können Sie sehen, was er gerade im Forum macht.

Das ist ganz praktisch - ich hatte einmal eine für mich wichtige physikalische Frage im Forum gestellt und als ich sah, dass einige Experten meinen Thread gelesen haben, wusste ich, dass die Antwort in Kürze zu erwarten war. Neben den Bahnen weiterer solcher Sterne würde mich aber auch Ihre Antwort zu Orbits Einwand mit den nicht-konstanten Massen verschiedener Elementarteilchen sehr interessieren.

Genau dasselbe hatte ich ihm vor einigen Wochen auch schon mal geschrieben. Es kommt nur leeres Stroh zurück, deshalb such' ich's auch nicht extra raus. Sie brauchen nur den User doppelzuklicken, und dann können Sie sehen, was er gerade im Forum macht. Glauben sie dem 'ralfkannenberg' kein Wort!

Um an diese Information per Doppelklick zu kommen, benötigen sie die spezielle Berechtigung des 'Relativistik-Dienstes'! Galileo Um an diese Information per Doppelklick zu kommen, benötigen sie die spezielle Berechtigung des 'Relativistik-Dienstes'! Und weil ich bei Dir sehe, dass es eine gweisse Gelassenheit mit sich bringen kann, wenn man diese Genehmigung hat, bewerbe ich mich jetzt auch darum und werde mir dann die entsprechenden Techniken nach und nach aneignen.

Das meinst Du doch mit 'Mindestens, oder? Galileo Und weil ich bei Dir sehe, dass es eine gweisse Gelassenheit mit sich bringen kann, wenn man diese Genehmigung hat, bewerbe ich mich jetzt auch darum. Herr Katscher hat diese Berechtigung auch. Und wie sieht dann eigentlich die Sache beim Neutron aus, bzw Neutronensternen? Hallo jonas Fragen über Fragen! Eigentlich wissen wir doch nur, dass wir eigentlich nichts wissen. Ist doch so, oder? Aber eines, immerhin, weiss ich jetzt: Im Cyber space gibt's die ausgedehnten schwarzen Löcher, in welchen man nicht gleich zur Spaghetti wird.

Man kann von dort rausgucken, ohne gesehen zu werden, was beim SL der Schulphysik nicht möglich wäre. Ja, mehr noch - man kann sich selbst bei seinen Aktivitäten zuschauen: Liest ein Thema Mini-schwarz Löcher Sehr schön geeignet für taktische Geplänkel: Man öffnet eine etwas brisante Seite und loggt sich einfach nicht aus. Und die anderen überlegen dann, was man stundenlang auf dieser Seite nachgelesen hat: Ralf, Soo einer bist Du also!

Jetzt hab ich gemeint, Du seist so einer, weil Du immer so lange im Prono-Thread von Smalltalk eingeloggt warst.: Nein Ralf, jetzt im Ernst: Ich habe natürlich keinen Moment an Deiner Rechtschaffenheit gezweifelt, sondern immer angenommen, dass Du einfach deine Erforschungen im Rahmen dieses Threads hier noch auf ein verwandtes Forschungsgebiet ausgedehnt habest, ganz im Sinne Tucholskys, der sich diesem Thema in einem seiner Gedichte ja auch intrdisziplinär genähert hat.

Die Masse des Protons ist mal so gross wie jene des Elektrons. Bei gleichem Radius und gleicher Querschnittsfläche könnte daher die Rotationsgeschwindigkeiten des Protons cca. Sie tun so, als ob man davon ausgehen könne, dass jedermann Ihre 'Gesetze' kennen müsse, Und wer sie nicht berücksichtigt, ist einer, der a priori leugnet. Gruss Orbit Ich bin mir bewusst, dass meine Gedankengänge vielfach nicht ersichtlich und meine Argumente unklar sind. In dieser Beziehung bitte ich um Nachsicht.

Ich hatte nicht die Absicht, Galileo zu beleidigen.. Herr Katscher, das ist keine Antwort auf die Frage von Orbit. Proton und Elektron unter- scheiden sich in der Masse um den Faktor , die Ladung beider Teil- chen ist jedoch gleich.

Wie erklären Sie also diese deutliche Diskrepanz? Ich kann daher zu ihm nichts sagen. In Bezug auf unterschiedliche Elementarteilchenmassen habe ich Orbit geantwortet. Wie sagte meine Oma: Seht es als Sport oder Gehirnjogging Katscher liefert euch Schmarrn, und ihr seid aufgerufen diesen zu erkennen.

Man kann von ihm auch was lernen: Hallo Herr Katscher, der Artikel ist lediglich einen Mausklick http: Hallo Herr Katscher, sie hatten mich beleidigt? Wenn ich es nicht mitbekommen haben sollte, macht es auch nichts. Seien sie versichert, dass sie mich nicht beleidigen können. Zur Zeit setze ich mich eher mit anderen Kalibern ff. Und mir wird übel, wenn ich das Zeug lese, gegen das sie ankämpfen. Aber im Gegensatz zu Dir, ispom, möchte ich da nicht mittun.

Einerseits, weil mir übel wird - das ist feige, ich weiss es - andererseits aber auch, weil ich an den Erfolg eines Kampfes in dieser Form nicht glaube. Ich meine den Kampf im Cyberspace, aber auch jenen über Gedrucktes.

Germanen ich schliesse mich also ein sind auf diesem Weg nicht von Schandtaten abzubringen. Und auch Grosz, Schiele und Beckmann konnten es nicht verhindern. Ich bin Kulturpessimist, wie Ihr seht, nicht aber Sozialpessimist: Ich halte es mit jenem relativ unbekannten Psychologen aus der Stadt in Deiner Nähe, Ralf, der zwar das Internet durchforstet, um Rechtsextreme auszumachen, dann aber mit ihnen Kontakt aufnimmt und sich mit ihnen trifft.

War ein gutes Gespräch möglich, erwähnt er nebenbei, dass er Jude sei. Ich selbst könnte da mehr tun. Früher, als Lehrer, habe ich meinen bescheidenen Beitrag in der Öffentlichkeit geleistet, heute ist es auf Gespräche mit rechtlastigen und fundamentalistischen Verwandten und Nachbarn beschränkt. Ja, jonas, auch mir ging schon der Gedanke durch den Kopf, ob da ein ort-zeitlicher Zusammenhang mit gewissen politischen Propagandamethoden bestehe; aber vielleicht liegen wir da völlig falsch.

So kann es sein. Beweise dafür habe ich nicht, genau so, wie niemand bis heute beweisen kann, dass Elektronen Protonen umkreisen, dass der Urknall Realität ist oder dass alles, was in Büchern geschrieben steht, auch wahr ist. Hallo Herr Katscher, wollen sie damit einfordern, dass ihre gerade dargelegten Phantastereien gleichwertig zu den 'mainstream'-Erkenntnissen bewertet werden sollten?

Der Inquisitor hat entschieden! Er ist gottesbegnadeter Schiedsrichter! Got sei gelobt, dass er für mich auch gute Worte hat: Ob Jonas diese Wort auf sich oder auf mich bezieht, ist unwichtig. Er ist vor allem - wie immer - unkonkret. Sein Urteil kann Gläubigen genügen, Urteilsfähigen wohl nicht. Blödsinn zu schreiben und Mehrwissenden ihre Verdienste abzusprechen, ist mir fremd. Meine Aussagen sind keine Kochrezepte. Sie zeigen neue Wege, die gangbar zu sein scheinen.

Ich bin bemüht, zu zeigen dass nicht alles Gold ist, was glänzt oder als Gold gepriesen wird. Ich richte das Augenmerk meiner Leser auf vieles, was in Physikbüchern nicht zu finden ist. Ich versuche, zu zeigen, dass es möglich ist, die Natur auch einfach zu beschreiben.

Meine Ausführungen sind allen mjenen bestimmt, die Behauptetes nicht blind glauben, sondern überdenken. Und vor allem bin ich gewillt, meine Erfahrungen anderen zu übergeben, weil ich nicht mehr viel Zeit habe, über Erkanntes zu berichten. Mit freundlichem Gruss Heinrich Katscher. Herr Katscher, die Rede war von einem Massenunterschied von , nicht von einem Volu- menunterschied. Immerhin ist das Neutron trotz messbarer Masse neutral, besitzt also keine Ladung.

Grüsse galileo Hallo Galileo Ich danke für den Hinweis. D Grüsse galileo Warum sollte es nicht möglich sein, meine Arbeiten im "mainstream" zu bewerten, wenn dort auch über negative Energie, Masse-Energie-Äquivalenz, Materie und Licht fressende schwarze Löcher, Zeitreisen u.

Hallo Galileo Ich danke für den Hinweis. Sehr geehrter Herr Katscher, ich habe für Sie den Artikel gekauft. Nennen Sie mir eine email-Adresse und ich schicke Ihnen den Artikel kostenfrei zu. Ja, auch Fragen, von welchen man befürchtet, sie könnten gleich unter den Teppich gekehrt oder über den Tellerrand geschoben werden, können lehrreich sein. Je mehr, desto mehr.

Und wenn die Vorstellung, dass alle Teilchen denselben universalen Einheitsdurchmesser haben, Probleme gibt, dann löst man das so: Verlagern wir doch unsere Gespräche auf die numerologische Ebene. Dort können wir uns finden. Auch ich bin von Zahlenverhältnissen und Beziehungen von Zahlen oft fasziniert.

So besehen ist durchaus eine interessante Zahl - eine 17er-Zahl: Das könnte einen doch zu Spekulationen verleiten, denn das ist eine viel genauere Übereinstimmung, als die Abweichungen, welche Sie normalerweise bei Ihren Werten akzeptieren.

Aber schauen Sie, selbst bei einer solchen erstaunlichen Übereinstimmung, macht es keinen Sinn, nun über die Zahlen pi und 6 einen Zusammenhang zwischen Protonen- und Elektronenmasse basteln zu wollen; denn die Messdaten sind viel zu genau, als dass sie diese, wenn auch noch so minime Abweichung zuliessen. Katscher, wenn Sie schreiben Und vor allem bin ich gewillt, meine Erfahrungen anderen zu übergeben, weil ich nicht mehr viel Zeit habe, über Erkanntes zu berichten.

Und trotzdem können wir Ihre Übertragung von numerologischen Zusammenhängen auf die Physik nicht durchgehen lassen, weil sie einfach falsch sind. Wenn wir es einfach durchgehen liessen, würden wir Sie als Mensch nicht mehr Ernst nehmen.

Mit freundlichen Grüssen Orbit. Ich bin jedenfalls noch immer am rätseln. Die Mainstream-Modelle sind da auf jeden Fall eingänglicher in ihren Modellen.

Hallo chlorobium Was soll das? Warum siezen Du mich!: Du weisst ja, was das hier bedeutet. Ja, ich hab's wohl verstanden, musste aber ziemlich lange zeichnen. Du siehst, ich gebe mir Mühe.: Im übrigen würde ich mich an die Mainstream-Modelle halten. Ich bleibe trotzdem dabei, allerdings in der respektvollen Deutungsform.

Ich lebe nun schon seit mehr als 3 Jahren in den Staaten. Das ganze Hey guys, you guys, hey men, whats up män und you know what I mean?

Dafür haben die Jungs aber dieses I appreciate, was es so in Deutschland im alltäglichen Miteinander leider nicht mehr gibt! Hallo Orbit, Was soll das? Diese Interpretation war mir bis dahin auch völlig unbekannt. Ich bin zwar in der Zeit aufgewachsen, als man diese Konventionen endlich anfing über Bord zu werfen.

Aber einem über 70 Jährigen? Bei Herrn Deiters ist es aber wieder ein ganz anderes Motiv. Respekt für den Gastgeber. Es ist auch keiner sonst hier in 'Gefahr' ; von mir gesiezt zu werden, das ist ja auch eher eine Entscheidung aus dem Bauch heraus.

Hallo mac Wenn ich H. K sieze, hat das nichts Despektierliches. Ich sieze ihn wieder, weil er mich auch siezt. Beim Webmaster halte ich es wie Du. Aber wenn ich Dich plötzlich siezen würde, würdest Du Dich auch fragen, was denn wohl passiert sei. Ich kann also Deine Intervention nicht ganz verstehen, schon gar nicht, weil es eine Angelegenheit zwischen mir und chlorobium ist.

Herr chlorobium Wenn Du Sie mir gegenüber bei der Höflichkeitsform bleiben wllst wollen , dann werde ich Gegenrecht halten.

Wir hätten dann aber einen Sonderstatus in diesem Forum. Entscheide n Sie dich sich. Ich habe an sich keine Probleme mit der Sie-Form. Ich habe alle meine Schüler und Schülerinnen, wenn Sie nach 16 zu mir kamen, mit Sie angeredet, allerdings nicht mit Herr und Frau, sondern mit ihrem Vornamen.

Das war so eine Art Übergangsform auf dem Weg ins Erwachsenenleben. Ich habe diese Sie-Form auch deshalb gewählt, weil meine Schüler Fremdsprachige waren, die diesen Unterschied in der deutschen Sprache lernen mussten, damit sie nicht in Schwierigkeiten gerieten, indem sie bei einer Kontrolle zum Polizisten sagten: Ich verstehe Ihr Deutsch nicht! Schweizer Polizisten pflegen Mundart zu sprechen, auch mit Ausländern. Hallo Orbit, Ich kann also Deine Intervention nicht ganz verstehen, schon gar nicht, weil es eine Angelegenheit zwischen mir und chlorobium ist.

Jetzt sei mal nicht so empfindlich! Na dann bleibe ich ab und zu mal aus dem Bauch raus ganz einfach beim kleinen sie, auch wenn das die Reform der Reform wieder kasssiert hat! Auf sich selbst und den Raum bezogen wirkt sich der Bewegungszustand des Partikelklusters durch sein Energiemoment bzw. Die durch die Arbeit http: Diese Überlegung führt zu dem Schluss, dass Elektron und Proton keine diskreten Teilchen, sondern verschiedene Aspekte einer beiden gemeinsamen Elementarpartikel sein können.

Das ist offenbar so ein Faible nicht weniger 'Alternativphysiker'! Das habe ich schon in mehreren Variationen gelesen. Eine abenteuerlicher als die andere!

Herr Katscher, Sie schreiben: Demnach ha- ben also alle Stoffe die gleiche Dichte. Mich nimmt wunder, wie sich H. Den Unterschied zwischen dem, was H. Und hier wirkt es sich fatal aus. Also, die von H. Den zweiten Satz Demnach haben also alle Stoffe die gleiche Dichte. Die auf 1 m3 entfallende Nukleonmenge ist daher der 22,te Teil dieser Nukleonmenge.

Weil jedoch die Isotopen aller chemischen Elemente ganzzahlige Nukleon- bzw. Massezahlen und ganzzahlige Kernladungs- bzw. Ordnungszahlen haben, während Isotopengemische irrationale Molmassenwerte haben können, scheint es zweckdienlicher sein, Köper als Teilchenmengen zu behandeln, die aus kMol-Einheiten bestehen und die kg - Einheit NA Nukleonen zuzuweisen, die als 1 kMol freier Nukleonen oder 1H1 die Volumeneinheit 1 m3 füllen.

Sie charakterisiert die in chemisch-physikalischen Stoffen auftretenden Atombindungskräfte plausibler als die Wichte, der traditionelle Quotient aus Masse M und Volumen V. Ich sehe daher in meinen Aussagen kerinen Widerspruch und hoffe, dies hier deutlich erklärt zu haben. Herr Katscher, mit Ihrer Aussage Sie machen daher zwei Aussagen: Damit aber haben alle Stoffe entweder die Dichte 0 oder aber die gleiche Dichte.

Daher aber ist die Problematik, warum Schiffe schwimmen und U-Boote auf- und abtauchen können, mit Ihrer Sicht auf die Physik noch immer nicht beantwortet. Ihre Physik kann trotz all Ihren Erklärungen die Erscheinung, warum manche Körper schwimmen, nicht erklären.

Diesen Widerspruchen haben Sie bisher nicht aufklären kön- nen. Katscher Sie schreiben kann man als theoretisch möglich voraussetzen, weil z. Avogadrozahl und Loschmidtzahl geben an, wie viele Atome sich in einem Mol befinden. Auf einen Kubikmeter Gas entfallen deshalb Sie verwenden oben kMol.

Das ändert an der Berechnung der Dichte gar nichts. Ihre Behauptung, dass dann dieses kMol 6,E23 Gasatome enthalte ist falsch. Ich spreche von Fälschung, weil natürlich sofort klar ist, dass sie mit diesem Trick das Schifflein zum Schwimmen bringen wollen. Geben wir doch noch ein Beispiel, wie es richtig gemacht werden muss und vergleichen wir die Dichten von Wasserstoff und Sauerstoff: Beide verbinden sich zu Molekülen mit 2 Atomen.

Diese Abweichung führe ich darauf zurück, dass ich das Massenäquivalent der Kernbindungsenergie nicht in die Rechnung einbezogen habe.

Herr Katscher, warum tun Sie so was, obwohl Sie haargenau wissen, dass es unrecht ist. Als ehemaliger Techniker, ja sogar international anerkannter Wissenschaftler, wie Sie in einem andern Forum behaupten, können Sie nämlich erkennen, dass meine Berechnungen stimmen; denn das ist Schulstoff.

Trotzdem nehmen beide unter bestimmten und dabei gleichen Bedingungen den gleichen Raum, d. Unter anderen Bedingungen erhalten wir andere Werte. Theoretisch kann ich jede Dichte voraussetzen.

Die reale Dichte beeinflusse ich damit in keiner Weise. Die Gesamtzahl der Nukleonen kann N genannt werden. Katscher Würde mir jemand erzählen, was Sie hier bieten, ich würde es ihm nicht glauben! Und siehe da, das Schiffchen schwimmt sogar besser, weil ja Wasser und Eisen nach Ihrer Theorie dieselbe Dichte haben, genügt ein winziger Hohlraum in Ihrem Eisenklumpen - und schon schwimmt er!

Da brauchen Sie sich gar nicht erst die Mühe zu machen, einen 'geschlossenen Blechbehälter' zu schmieden. Dieser schwimmende Eisenklumpen ist schon erstaunlich; aber es kommt noch schlimmer: Der hebt jetzt nämlich gleich auch ab und fliegt davon, denn auch Luft hat ja nach Ihnen dieselbe Dichte wie alle andern Materialien. Dichte als Unterscheidungsmerkmal gibt es in der Katscher-Welt ja gar nicht.

Den Unterschied macht allein das Löchlein in der blackbox. Oder die Temperatur, wie Sie in Ihrer Antwort an mich sagen: Warum denn fliegt der Heliumballon, obwohl Helium und Luft dieselbe Temperatur haben? Warum aber beginnt mein Auto im Fahren nicht zu fliegen, wenn es sich erwärmt? Noch ein Beispiel ihrer fiesen Widerlegungstaktik:: Sie machen mich auf einen Fehler aufmerksam: Ist richtig, aber ungenau, weil diese Zahlen die Molekülanzahl bestimmen.

Diese können aus mehreren Atomen bzw. Ich habe mich verschrieben. Es muss heissen " Aber schon im Nebensatz tun Sie exakt das, was sie bei mir eben kritisiert haben. Diese Nukleonenmenge kann man theoretisch in jedem beliebigen Raumvolumen V gleichmässig verteilen. Kann man schon - theoretisch - nur die Natur macht es eben nicht.

In meinen Berechnungen hat es übrigens nicht zu Komplikationen geführt, weil es wirklich ein Verschreiben war und ich unten mit Molekülen gerechnet habe. Zum Rest Ihres Beitrages, wo Sie ja selbst den Stein des Anstosses rot markiert haben, den Punkt also, den Sie durch ihre falsche Grösse ersetzen möchten, gibt es auch sonst nichts Erfreuliches mehr zu bemerken.

Sie lügen nämlich schon wieder, wenn Sie behaupten: Wenn Sie Proton- und Neutronmengen in Betracht ziehen wollten, sollten Sie auch die unterschiedlichen Neutronzahlen der Isotopen 15 O bis 18 O in Betracht ziehen, die ungefähr in gleichem Verhältnis auftreten.

Sie können das hier selbst nachlesen: Das muss ich auf Grund Ihres fundierten Wissens, das gerade in dieser Debatte immer wieder aufscheint, nämlich annehmen. Ja, Herr Katscher, Sie lügen, verdrehen die Wahrheit und scheuen sich auch nicht, andere wissentlich in ein schiefes Licht zu bringen. Eine so zentrale Stellung wie im Eurofighter-Programm, aus dem Frankreich ausgestiegen war, nahm dieses Charakteristikum jedoch nicht ein.

Um diese Entwicklungsziele zu erreichen, wurde eine schwanzlose Deltaflügelkonstruktion in Mitteldeckerauslegung mit Entenflügeln gewählt. Hierdurch bleibt die Steuerbarkeit der Rafale auch bei hohen Anstellwinkeln erhalten. Zur Steuerung befinden sich acht Klappen an den Tragflächen. An der Vorderkante der Tragflächen befinden sich zudem jeweils zwei Vorflügel , die vor allem zum Erhöhen des Auftriebs benötigt werden. Damit sollen Gewicht und Komplexität und somit auch Wartungsaufwand und Geld gespart werden.

Auf den bei Trägerflugzeugen üblichen Klappmechanismus in den Tragflächen, damit die Flugzeuge bei den beengten Verhältnissen weniger Platz beanspruchen, wurde aufgrund der schon geringen Abmessungen ebenfalls verzichtet. Auch das dient der Reduktion von Gewicht und Komplexität. Wie bereits bei der Mirage sind zwei als Close-coupled Canards ausgeführte, also in erhöhter Position nahe am Flügel angeordnete Entenflügel vorhanden. Diese beeinflussen das Anströmverhalten der Tragflächen durch Erzeugung einer starken Abwärtsströmung, die den Auftrieb der Tragflächen erhöht.

Während bei geringen Anstellwinkeln die vertikale Anordnung der Canards nur einen geringen Einfluss hat, verbessert die gegenüber den Tragflächen erhöhte Anordnung die Wirkung bei hohen Anstellwinkeln. Im Gegensatz zur Mirage sind die Canards vollbeweglich. Dadurch können sie so gedreht werden, dass die Tragflächen optimal angeströmt werden. Insbesondere bei sehr hohen Anstellwinkeln verbessern leicht geneigte Canards das Anströmverhalten.

Durch den gesteigerten Auftrieb wird zudem die effektive Tragflächenbelastung reduziert, was zu einer höheren Wendigkeit im Kurvenflug führt. Aufgrund der Optimierung des Auftriebs mit entsprechend nahe am Flügel angebrachten Canards ist der Hebelarm jedoch kurz, weshalb ihre Steuerwirkung nicht an jene beim Eurofighter herankommt. Da die beiden beim Rafale-A -Demonstrator noch vorhandenen relativ kleinen Luftbremsen , die seitlich des Seitenruders eingebaut waren, bei den Serienflugzeugen zur Reduktion von Komplexität und Gewicht weggelassen wurden, werden die Canards zusammen mit den Elevons auch zum Abbremsen der Maschine verwendet.

Neben den Vorteilen beim Auftrieb verbessern die weit hinten liegenden Canards auch das Sichtfeld des hinten sitzenden Besatzungsmitglieds nach unten, was insbesondere für Bodenangriffsmissionen vorteilhaft ist.

Wie bereits die Mirage und die meisten anderen modernen Kampfflugzeuge ist die Rafale im Unterschallflug um die Querachse aerodynamisch instabil ausgelegt. Das bedeutet, dass der Schwerpunkt der Maschine so weit hinten liegt, dass die Maschine stets bestrebt ist, die Nase nach oben zu ziehen. Dadurch wird für viele Manöver ein geringerer Ruderausschlag benötigt, was die Wendigkeit erhöht.

Nachteilig ist, dass eine instabile Maschine nur in einer stabilen Fluglage gehalten werden kann, wenn permanent schnelle und präzise Steuerbefehle vorgenommen werden. Das kann mit einer manuellen und direkten Steuerung durch einen Piloten nicht bewerkstelligt werden, sondern muss durch ein Fly-by-wire-System, kurz FBW, mit einem leistungsfähigen Fluglagecomputer übernommen werden.

In der Rafale sind drei derartige redundante, volldigitale, einkanalige Systeme vorhanden, die sich gegenseitig kontrollieren. Ergänzt werden diese durch ein viertes, analoges System. Wird Letzteres verwendet, können die Canards nicht verwendet werden und verschiedene Parameter wie Geschwindigkeit, Rollrate und Anstellwinkel sind aus Sicherheitsgründen stark eingeschränkt.

Die Fluglagecomputer sind bei der Rafale auch zum sogenannten Carefree Handling fähig. Dabei werden Steuereingaben, die zu einer Gefährdung des Flugzeugs führen, nicht ausgeführt. Auch werden sich während des Fluges ergebende Veränderungen, zum Beispiel durch Abwurf von Waffen oder Zusatztanks, vom Fluglagecomputer selbständig berücksichtigt und die Flugsteuerung entsprechend angepasst.

Die beiden Lufteinlässe sind seitlich unter den Strakes angeordnet. Für Dassault war aber entscheidend, dass eine seitliche Anordnung mehr Platz und mehr strukturelle Stabilität für die Anbringung eines massiven, für Trägerstarts und -landungen geeigneten Bugfahrwerkes bietet. Zudem konnte so eine komplette Unabhängigkeit der beiden Triebwerke realisiert werden, was ein Plus an Sicherheit bedeutet.

Die Lufteinlässe der Rafale sind nicht verstellbar. Das vereinfacht die Konstruktion, was Gewicht und Wartungsaufwand reduziert, geht jedoch zu Lasten einer optimalen Luftzufuhr für die Triebwerke.

Insbesondere bei hohen Anstellwinkeln müssen bei starren Lufteinläufen Schubkraftverluste in Kauf genommen werden. Für die besonders beanspruchten Teile wie Vorflügel und Canards wird Titan verwendet. Eine Konzeption als ausgeprägtes Tarnkappenflugzeug war zu keinem Zeitpunkt beabsichtigt. Dazu trägt der weitgehende Einsatz von Verbundwerkstoffen bei. Details bleiben jedoch geheim.

Die Rafale steht auf einem Dreipunktfahrwerk von Messier-Dowty seit Messier-Bugatti-Dowty , einem Tochterunternehmen von Safran, wobei das Bugfahrwerk doppelt und die beiden Hauptfahrwerke einfach bereift sind. Hersteller der als Radialreifen ausgelegten Reifen ist Michelin. Das Fahrwerk wird hydraulisch eingezogen und gelenkt.

Diese Position soll die Toleranz des Piloten gegenüber hohen g -Kräften erhöhen, das Sichtfeld verbessern und auch klein gewachsenen Piloten eine optimale Sicht auf die Instrumente gewähren. Die Reduktion der effektiven g -Kräfte auf den Piloten wird auf 2 g geschätzt.

Die Haube ist nicht aus einem Stück gefertigt, wird also durch Aluminiumstreben unterteilt. Das schränkt die Sicht leicht ein, erhöht jedoch die Stabilität. Derzeitige Hauben aus einem einzigen Stück sind beispielsweise nicht in der Lage, unter allen Bedingungen einem Vogelschlag zu widerstehen.

Um die Radarrückstrahlung zu reduzieren, ist die Haube mit einer dünnen Goldschicht überzogen, die Radarstrahlen reflektiert. Gegenüber der Rafale A wurde bei den Serienmodellen die Nase etwas weiter nach unten gezogen, um die Sicht nach unten zu verbessern. Die im Vergleich zum Eurofighter weiter hinten angeordneten Canards verbessern die Sicht nach unten weiter, vor allem für den hinteren Piloten im Zweisitzer.

Das Cockpit ist ferner mit einem Sauerstoffgenerator von Air Liquide ausgestattet, der als Molekularsieb ausgestaltet ist. Da Molekularsiebe fast beliebig oft regeneriert werden können, wird die Logistik gegenüber der Verwendung konventioneller Sauerstoffflaschen vereinfacht. Die Instrumentierung ist als Glascockpit ausgelegt. Bei beiden kann der Pilot weitgehend frei bestimmen, welche Inhalte angezeigt werden sollen. Üblicherweise dient jedoch einer der Navigation und der andere der Bewaffnung.

Entsprechend wird die Maschine primär über einen Sidestick auf der rechten und einen ebenfalls joystickartigen Schubhebel auf der linken Seite gesteuert. Auf dem Sidestick sind 13 Schalter angebracht, während sich auf dem Schubhebel 24 Schalter befinden. Des Weiteren sind auch die beiden Mehrzweckdisplays als Touchscreens ausgelegt. Um diese bedienen zu können, tragen die Piloten spezielle seidengefütterte Lederhandschuhe ohne Nähte an den Fingerspitzen.

Diese wird allerdings bei den Maschinen der französischen Streitkräfte aus Kostengründen nicht eingerüstet. Alle zuvor gelieferten Maschinen sollen nachträglich damit ausgerüstet werden.

Das hat zu Verzögerungen bei der Einführung eines Helmvisiers geführt. Im Gegensatz zur IMA der Raptor , welche über identische Rechenbausteine verfügt, die an einen globalen Massenspeicher angeschlossen sind, sind die Rechenbausteine der Rafale nicht standardisiert. Es existieren fünf verschiedene Steckkarten: Durch die Sensorfusion an Bord und zwischen den Rafales einer Gruppe wird das Lagebild erheblich verbessert.

Wenn optioniert wurde, wurde daraus auch auch bestellt, nicht immer komplett, aber das habe ich auch keineswegs behauptet. Es gab 25 A, einige der Optionen wurden zu A Spätestens seit hielt die Lufthansa schon die vier Optionen für die Sie hat aber eben diese verfallen lassen und nicht in ein anderes Muster des Herstellers umgewandelt. Gehaltene Optionen sind deshalb ein sehr schwaches Argument, wenn es darum geht, ob die i in Jahren noch gebaut wird.

Und die Produktion welchen Baumusters wurde wieder aufgenommen, nachdem es über mehrere Jahre nicht nachgefragt worden ist und zudem ähnliche, jedoch modernere Ersatzmuster zur Verfügung standen? Meine erheblichen Zweifel zu einer Einflottung von i bei der United Airlines um das Ende der nächsten Dekade herum bleiben deshalb bestehen.

Ich komme bei Deiner Auflistung auf 30 Festbestellungen plus 4 Optionen, die nicht eingelöst wurden. Meines Wissens waren es aber 31 Festbestellungen, da eine bestellte Maschine noch vor Lieferung an das Sultanat von Brunei verkauft wurde. Insofern gab es insgesamt Verträge über 35 Flugzeuge. Optionen sind idR mit einem Lieferslot verbunden, also konkret. Die Zeit wäre sinnvoller investiert, zur B zurückzublättern, die stellte sich nämlich kaufmännisch als so problematisch heraus, wie Du es gerne für die vorhersagst.

Startseite Industrie und Technik Search In. All Activity Home Luftverkehrsbranche Industrie und Technik Bestellabsichten und -gerüchte Archived This topic is now archived and is closed to further replies.

Posted October 18, Es könnte also heissen: B anstatt B 2. BNG statt B 3. BNG statt B und B 2. Oder die dritte Alternative, nachdem man mit der AFlotte sehr zufrieden ist: A statt B 2. A statt B 3. Es gibt also diverse Varianten über die man unendlich spekulieren kann.