Das ist unser aktueller Verzehnfacher – HIER LESEN:


Gesellschaft im Präsenzhandel im Regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse oder, falls ein solcher Kurs nicht festgestellt wird, im XETRA-Handel während der vier Wochen, die dem Ausübungszeitraum, in dem das Bezugsrecht ausgeübt wird, unmittelbar vorausgehen, zahlt.

Von dem vorgenannten Höchstumfang auszugebender Bezugsrechte können bis zu 60 Prozent an die Mitglieder des Vorstands der Gesellschaft, bis zu 60 Prozent an die Geschäftsführer von Tochtergesellschaften und bis zu 80 Prozent an Arbeitnehmer der Gesellschaft und ihrer Tochtergesellschaften ausgegeben werden. Sie verkaufen Ihre Aktien zum aktuellen Marktwert.

Eurex-Handel

Aktienoptionen preise, Wenn Sie weniger Erfahrung mit dem Handeln von Optionen haben, dann ist dies. der Option zu einem bestimmten Preis (dem Ausübungspreis) zu kaufen. Professioneller Handel über die onvista bank mit Futures Optionen auf Aktien, Zinsen, Indizes und ETFs an der EUREX. Juli Mit Optionen und Optionsscheinen spekulieren.

Die ordentliche Einkommensteuer auf den Unterschied zwischen dem Zuschusspreis 10 und dem vollen Marktwert zum Zeitpunkt der Ausübung In diesem Beispiel, 40 ein Anteil, oder 4. Lohnkapitalgewinnsteuer auf den Unterschied zwischen dem vollen Marktwert zum Zeitpunkt der Ausübung 50 und dem Verkaufspreis In diesem Beispiel, 20 ein Anteil, oder 2. Wenn Sie gewartet haben, um Ihre Aktienoptionen für mehr als ein Jahr zu verkaufen, nachdem die Aktienoptionen ausgeübt wurden und zwei Jahre nach dem Erteilungsdatum, würden Sie Kapitalgewinne und nicht gewöhnliches Einkommen auf den Unterschied zwischen dem Zuschusspreis und dem Verkaufspreis zahlen.

Und weil Der Wert Ihrer Optionen sind verknüpft, wie gut oder schlecht ein Unternehmen verwaltet wird, können Sie profitieren, indem Sie die Zeichen, dass Ihre Aktienwerte steigen oder rutschen können. Wenn das Unternehmen krank ist, kann sich der Wert Ihrer Aktienoptionen nach unten bewegen. Beachten Sie diese Zeichen des sinkenden Aktienoptionswertes und handeln Sie dementsprechend: ESOs geben den Mitarbeitern ein Recht ohne Verpflichtung , innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens einen vordefinierten Betrag der Aktien der Gesellschaft zu erwerben, oder Streik, Preis, nach dem die Optionen wertlos sind.

Diese Frist oder Ausübungszeit beträgt gewöhnlich zehn Jahre. Wenn der Aktienkurs der Gesellschaft innerhalb des Ausübungszeitraums steigt, kann der Arbeitnehmer die ESO ausüben, indem er gleichzeitig die diskontierten Aktien kauft und sie zum höheren Marktpreis verkauft. Allerdings kann das nicht getan werden, wenn die Aktie unter den Ausübungspreis sinkt - daher werden die ESOs von den Unternehmen anstelle der hohen Gehälter als Ermutigung für den einzelnen Mitarbeiter genutzt, um den Unternehmenswert zu erhöhen.

Es legt fest, dass ein Arbeitnehmer die Möglichkeit nicht innerhalb einer Sperrfrist von einem bis drei Jahren ausüben kann und die Differenz zwischen dem Ausübungspreis und dem aktuellen Preis, multipliziert mit verkauften Aktien, verdient. Nicht-gesetzliche ESOs können nicht für Kapitalertragsteuersätze in Frage kommen und werden mit dem vollen Einkommensteuersatz besteuert, der in der alternativen Mindeststeuer AMT in Steuererklärungen enthalten ist. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, obwohl die meisten nicht-gesetzlichen ESOs innerhalb einer bis dreijährigen Ausübungsperiode ausübbar werden, einige mit einem abgestuften Ausübungsschema, das als stufenweise Vesting bekannt ist, verriegelt sind.

Dies bedeutet, dass der Mitarbeiter in der Lage sein wird, einen kleinen Prozentsatz von Optionen, wie z. Der Arbeitnehmer muss mindestens ein Jahr warten, bevor er die Möglichkeit hat, die Aktie zu kaufen, aber nicht für mindestens ein Jahr nach dem Kauf zu verkaufen. Dies unterscheidet sich erheblich von der gleichzeitigen Kauf - und Verkaufsverpflichtung von nicht-gesetzlichen ESOs und erhebt ein höheres Risiko aufgrund der Unsicherheit der einjährigen Bestandsaufnahmeperiode, da die Aktie im Wert sinken kann.

Allerdings werden ISOs wesentlich weniger als nicht-gesetzliche ESOs mit einem langfristigen Kapitalertragsteuersatz und nicht mit einem Ertragsteuersatz besteuert. ISOs werden in der Regel einem höheren Management verliehen. Erwerbe sind jedoch innerhalb der Zeiträume von zwei Wochen vor Veröffentlichung von Zwischenberichten, Halbjahres- und Jahresfinanzberichten oder vor ggf. Die Bezugsrechte dürfen erst nach Ablauf einer Wartezeit von vier Jahren ab dem jeweiligen Ausgabetag ausgeübt werden Sperrfrist.

Die Ausübung der Bezugsrechte kann in den auf den Ablauf der Sperrfrist folgenden zwei Jahren erfolgen. Nach Ablauf des sechsten Jahres seit dem Zeitpunkt ihrer Begebung verfallen nicht wirksam ausgeübte Bezugsrechte. Die Bezugsrechte können jeweils in einem Zeitraum von drei Wochen nach Veröffentlichung der Quartalsberichte für das 2.

Quartal sowie nach Abhaltung der ordentlichen Hauptversammlung ausgeübt werden Ausübungszeiträume. Der Vorstand und — sofern es die Mitglieder des Vorstands betrifft — der Aufsichtsrat können bei Bedarf die genannten Ausübungszeiträume angemessen verlängern oder verkürzen. Im Übrigen müssen die Berechtigten die Beschränkungen beachten, die aus allgemeinen Rechtsvorschriften, wie z.

Der Ausübungspreis ist der Kurs der Aktie bei Begebung. Zu den weiteren Einzelheiten gehört insbesondere, ob und ggf. Die Ausgabe erfolgt zu dem entsprechend lit. Durch die beschriebene Festlegung von Optionsprämie und Ausübungspreis werden die Aktionäre bei dem Erwerb eigener Aktien unter Einsatz von Put- und Call-Optionen wirtschaftlich nicht benachteiligt. Da die Gesellschaft einen fairen Marktpreis vereinnahmt bzw.

Dies entspricht der Stellung der Aktionäre bei einem Aktienrückkauf über die Börse, bei dem nicht alle Aktionäre tatsächlich Aktien an die Gesellschaft verkaufen können.

Die auf Grund der unter Tagesordnungspunkt 6 Buchstabe d vorgeschlagenen Ermächtigung erworbenen eigenen Aktien sollen auch unter Ausschluss des Bezugsrechts wie folgt verwendet werden dürfen:.

Der internationale Wettbewerb und die Globalisierung der Wirtschaft verlangen nicht selten in derartigen Transaktionen die Gegenleistung in Form von Aktien. Die hier vorgeschlagene Ermächtigung gibt der Gesellschaft den notwendigen Handlungsspielraum, sich bietende Gelegenheiten zum Erwerb von Unternehmen, Unternehmensteilen oder Beteiligungen an Unternehmen schnell und flexibel sowohl national als auch auf internationalen Märkten ausnutzen zu können.

Dem trägt der vorgeschlagene Ausschluss des Bezugsrechts Rechnung. Bei der Festlegung der Bewertungsrelationen wird der Vorstand darauf achten, dass die Interessen der Aktionäre angemessen gewahrt werden. Eine schematische Anknüpfung an einen Börsenpreis ist hierbei nicht vorgesehen, insbesondere um einmal erzielte Verhandlungsergebnisse nicht durch Schwankungen des Börsenpreises in Frage zu stellen.

Die Ermächtigung sieht vor, dass die eigenen Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre zur Erfüllung von Umtauschrechten aus von der Gesellschaft oder von Konzernunternehmen der Gesellschaft begebenen Wandelschuldverschreibungen verwendet werden können.

Verwendung im Rahmen von aktienbasierten Vergütungs- bzw. Erworbene eigene Aktien sollen auch im Zusammenhang mit aktienbasierten Vergütungs- bzw. Belegschaftsaktienprogrammen der Gesellschaft oder mit ihr verbundener Unternehmen verwendet werden können. Ferner sollen solche eigenen Aktien an Personen, die in einem Arbeitsverhältnis zu der Gesellschaft oder einem mit ihr verbundenen Unternehmen stehen oder standen, sowie an Organmitglieder von mit der Gesellschaft verbundenen Unternehmen ausgegeben werden dürfen.

Anstellungs- oder Organverhältnis muss zum Zeitpunkt des Angebots, der Zusage oder der Übertragung der Aktien noch bestehen. Die Ausgabe eigener Aktien an Mitarbeiter, in der Regel unter der Auflage einer mehrjährigen angemessenen Sperrfrist, liegt im Interesse der Gesellschaft und ihrer Aktionäre, da hierdurch die Identifikation der Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen und damit die Steigerung des Unternehmenswertes gefördert werden.

Die Nutzung vorhandener eigener Aktien als aktienkurs- und wertorientierte Vergütungsbestandteile statt einer Kapitalerhöhung oder einer Barleistung kann für die Gesellschaft zudem wirtschaftlich sinnvoll sein.

Hierzu muss das Bezugsrecht der Aktionäre ausgeschlossen werden. Bei der Bemessung des von Mitarbeitern zu entrichtenden Kaufpreises kann eine bei Mitarbeiteraktien übliche und am Unternehmenserfolg orientierte angemessene Vergünstigung gewährt werden. Aktien können den vorgenannten Personen und Organmitgliedern auch im Zusammenhang mit entsprechenden Programmen unentgeltlich angeboten, zugesagt und übertragen werden.

Der Vorstand wird einen eventuellen Abschlag vom Börsenpreis nach den zum Zeitpunkt der Platzierung vorherrschenden Marktbedingungen möglichst niedrig bemessen. Mit dieser Beschränkung und dem Umstand, dass sich der Ausgabepreis am Börsenkurs zu orientieren hat, werden die Vermögens- und Stimmrechtsinteressen der Aktionäre angemessen gewahrt. Die Aktionäre haben grundsätzlich die Möglichkeit, ihre Beteiligungsquote durch Kauf von ScoutAktien über die Börse aufrechtzuerhalten.

Die auf Grund dieses Ermächtigungsbeschlusses erworbenen eigenen Aktien können von der Gesellschaft ohne erneuten Beschluss der Hauptversammlung eingezogen werden. Die vorgeschlagene Ermächtigung sieht neben der Einziehung mit Kapitalherabsetzung diese Alternative ausdrücklich vor. Durch eine Einziehung der eigenen Aktien ohne Kapitalherabsetzung erhöht sich automatisch der rechnerische Anteil der übrigen Stückaktien am Grundkapital der Gesellschaft.

Der Vorstand soll daher für diesen Fall auch ermächtigt werden, die erforderlich werdende Änderung der Satzung hinsichtlich der sich durch eine Einziehung verändernden Zahl der Stückaktien vorzunehmen. Darüber hinaus soll der Aufsichtsrat ermächtigt werden, die zurückerworbenen Aktien zur Erfüllung von Rechten der Mitglieder des Vorstands auf Gewährung von Aktien der Scout24 AG zu verwenden, die er diesen im Rahmen der Regelung der Vorstandsvergütung eingeräumt hat.

Die Einräumung solcher Rechte kann bereits im Anstellungsvertrag vorgesehen sein oder es können solche Rechte durch gesonderte Vereinbarung eingeräumt werden, wobei der Abschluss einer gesonderten Vereinbarung aus Sicht des Vorstandsmitglieds ganz oder teilweise freiwillig oder verpflichtend sein kann. Durch die Abgabe von Aktien an Vorstandsmitglieder kann deren Bindung an die Gesellschaft erhöht werden.

Die Ermächtigungen unter Buchstaben d und e der Ermächtigung können einmal oder mehrmals, ganz oder in Teilen, einzeln oder gemeinsam, die Ermächtigungen unter Buchstabe d der Ermächtigung, können auch durch abhängige oder im Mehrheitsbesitz der Gesellschaft stehende Unternehmen oder auf deren Rechnung oder auf Rechnung der Gesellschaft handelnde Dritte ausgenutzt werden. Zudem können erworbene eigene Aktien auch auf Konzerngesellschaften übertragen werden.

Bei Abwägung aller genannten Umstände halten Vorstand und Aufsichtsrat den Ausschluss des Bezugsrechts in den genannten Fällen aus den aufgezeigten Gründen auch unter Berücksichtigung des bei Ausnutzung der betreffenden Ermächtigungen zu Lasten der Aktionäre möglichen Verwässerungseffekts für sachlich gerechtfertigt und gegenüber den Aktionären für angemessen.

Bei der Entscheidung über die Verwendung der eigenen Aktien wird sich der Vorstand allein von den Interessen der Aktionäre und der Gesellschaft leiten lassen. Der Vorstand wird der nächsten Hauptversammlung über die Ausnutzung der Ermächtigung berichten. Die Gesellschaft hält zum Zeitpunkt der Einberufung keine eigenen Aktien. Voraussetzungen für die Teilnahme und die Ausübung des Stimmrechts. Aus abwicklungstechnischen Gründen werden allerdings in der Zeit vom 2. Deshalb entspricht der Eintragungsstand des Aktienregisters am Tag der Hauptversammlung dem Stand nach der letzten Umschreibung am 1.

Juni sogenanntes Technical Record Date. Nutzung des passwortgeschützten Internetservices. Der passwortgeschützte Internetservice kann für die vorstehend genannte Anmeldung genutzt werden.

Auch das Verfahren für die Stimmabgabe durch Briefwahl und das Verfahren für die Vollmachts- und Weisungserteilung an die Stimmrechtsvertreter, die beide nachfolgend dargestellt sind, sehen die Möglichkeit der Nutzung des passwortgeschützten Internetservices vor. Für die Nutzung des passwortgeschützten Internetservices ist neben der Aktionärsnummer ein Online-Passwort erforderlich.

Der Anmeldebogen sowie die individuellen Zugangsdaten für die Nutzung des passwortgeschützten Internetservice auf der Internetseite der Gesellschaft unter www. Mai eingetragenen Aktionären zusammen mit der Hauptversammlungseinladung per Post übersandt. Der Internetservice enthält eine vorgegebene Dialogführung, die übliche Fallgestaltungen abdeckt. Weitere Informationen zu dem Verfahren bei Nutzung des passwortgeschützten Internetservices finden sich unter der oben genannten Internetadresse www.

Verfahren für die Stimmabgabe durch Briefwahl. Aktionäre haben, sofern die unter 'Voraussetzungen für die Teilnahme und die Ausübung des Stimmrechts' genannten Voraussetzungen erfüllt sind, die Möglichkeit, ihre Stimmen, ohne an der Hauptversammlung teilzunehmen, im Wege der Briefwahl abzugeben.

Hierzu steht das auf der Eintrittskarte abgedruckte Formular zur Verfügung und sollte aus abwicklungstechnischen Gründen genutzt werden. Die per Briefwahl abgegebenen Stimmen müssen spätestens am 7. Unbeschadet einer Teilnahme an der Hauptversammlung persönlich oder durch einen Stellvertreter können abgegebene Briefwahlstimmen bis zum 7. Verfahren für die Stimmabgabe durch Bevollmächtigte.

Aktionäre können, sofern die unter 'Voraussetzungen für die Teilnahme und die Ausübung des Stimmrechts' genannten Voraussetzungen erfüllt sind, sich in der Hauptversammlung auch durch einen Bevollmächtigten - zum Beispiel ein Kreditinstitut, eine Aktionärsvereinigung oder die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter - vertreten und ihr Stimmrecht durch den Bevollmächtigten ausüben lassen.

Die Erteilung einer Vollmacht ist sowohl vor als auch während der Hauptversammlung zulässig und kann schon vor der Anmeldung erfolgen. Zur Vollmachterteilung kommen sowohl Erklärungen gegenüber dem zu Bevollmächtigenden als auch gegenüber der Gesellschaft in Betracht. Bevollmächtigung von Stimmrechtsvertretern der Gesellschaft.

Wir bieten unseren Aktionären ferner an, sich durch von der Gesellschaft benannte weisungsgebundene Stimmrechtsvertreter in der Hauptversammlung vertreten zu lassen. Sollen die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter bevollmächtigt werden, so muss der Aktionär neben einer Vollmacht auch Weisungen für die Ausübung des Stimmrechts erteilen.

Ohne Erteilung entsprechender Weisungen werden die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter von der Vollmacht keinen Gebrauch machen. Die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter nehmen keine Weisungen zur Einlegung von Widersprüchen gegen Hauptversammlungsbeschlüsse, zur Ausübung des Rede- und Fragerechts oder zur Stellung von Anträgen entgegen. Diejenigen Aktionäre, die den von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertretern eine Vollmacht erteilen möchten, bitten wir, hierzu ein Vollmachtsformular, das zugleich die Erteilung von Weisungen ermöglicht siehe hierzu den nächsten Absatz zu verwenden.

Vollmachten und Weisungen an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter sind, wenn sie nicht in der Hauptversammlung erfolgen, der Gesellschaft spätestens bis zum 7. Später eingehende Vollmachten oder Weisungen können aus abwicklungstechnischen Gründen nicht berücksichtigt werden.

Die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter werden von einer ihnen erteilten Vollmacht insoweit keinen Gebrauch machen und die betreffenden Aktien nicht vertreten, als die betreffenden Aktien in der Hauptversammlung durch den persönlich anwesenden Aktionär oder einen anderen Bevollmächtigten vertreten werden. Unberührt bleibt die Möglichkeit, auf der Hauptversammlung selbst bei vorzeitigem Verlassen die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter entsprechend den vorgenannten Regelungen zu bevollmächtigen.

Formulare, die zur Erteilung einer Vollmacht sowie zur Erteilung von Vollmacht und Weisungen an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter verwendet werden können, werden den Aktionären zusammen mit der Eintrittskarte zugesandt und sind über die Internetseite der Gesellschaft unter www.

Weder vom Gesetz noch nach der Satzung wird die Nutzung dieser Formulare verlangt. Jedoch bitten wir im Interesse einer reibungslosen Abwicklung, diese Formulare bei einer Vollmachterteilung durch Erklärung gegenüber der Gesellschaft zu verwenden. Der passwortgeschützte Internetservice beinhaltet Bildschirm- Formulare, über die bereits mit der Anmeldung, aber auch zu einem späteren Zeitpunkt, Vollmacht und gegebenenfalls auch Weisungen erteilt werden können.

Die bei entsprechender Bestellung ausgestellten oder über den passwortgeschützten Internetservice selbst generierten Eintrittskarten enthalten ein Formular zur Vollmachtserteilung. Wird die Vollmacht durch Erklärung gegenüber der Gesellschaft erteilt, ist ein zusätzlicher Nachweis der Bevollmächtigung nicht erforderlich.

Ein Nachweis der Bevollmächtigung kann der Gesellschaft bereits vor der Hauptversammlung übermittelt werden.